21. März 2022

Moritzbastei spendet für die Ukraine

Blog Image ALT

Am vergangenen Samstag wurde in der Moritzbastei zum ersten Mal seit dem 31. Oktober 2021 wieder gefeiert. Wir waren ausverkauft, und das Team von „We are the 90s – Back for good“ hat die Massen ordentlich zum Schwitzen gebracht.

Natürlich haben wir uns das mit dem Re-Opening nach so langem Kultur-Lockdown anders vorgestellt. Viel niedrigere Corona-Inzidenzen. Kein Krieg in der Ukraine. Deshalb fällt unsere Euphorie auch verhalten aus. Wir freuen uns über jedes Konzert, jede Lesung, jede Theatervorstellung und natürlich auch über jede Party, die wir wieder mit euch gemeinsam erleben können. Aber die Welt um uns herum ist uns nicht egal.

Am 6. März hat der Fachschaftsrat der HMT Leipzig ein erstes Solidaritätskonzert für die Ukrainehilfe in der Moritzbastei organisiert. Dabei kamen trotz sehr kurzfristiger Ankündigung 800 Euro zusammen, die an Mission Lifeline überwiesen wurden für die Bereitstellung eines Konvois, der Flüchtende aus der Ukraine zu uns gebracht hat.

Im März haben wir im Team Sachspenden gesammelt, die per LKW mit einem Sammeltransport in die polnisch-ukrainische Grenzregion gebracht wurde. Viele Kolleg:innen haben privat gespendet, bei Soidaritätsaktionen mitgeholfen, demonstriert. 

Wir können natürlich nie genug tun, wir können nur einen kleinen Beitrag dazu leisten, das Elend und Leid der betroffenen Menschen zu lindern. Deshalb haben wir uns auch gemeinsam mit der Crew der „We are the 90s-Party“ entschieden, aus den Einnahmen der Party vom Samstag 1 Euro pro Gast zu spenden. Die 600 Euro werden wir an die Ukraine-Hilfsaktion der Stadt Leipzig und der Leipziger-Gruppe überweisen.

Wenn ihr etwas tun könnt, etwas spenden, dann helft. Auch die Moritzbastei wird sich weiter einbringen, so gut wir es in der aktuell immer noch angespannten wirtschaftlichen Lage, in der wir uns nach zwei Jahren Covid-Kultur-Lockdown befinden, können. Dieser Krieg ist eine Gefahr für uns alle. Die russische Aggression muss gestoppt werden, wir müssen zurückfinden in ein friedliches Zusammenleben in Europa.




ähnliche Beiträge


Infotelefon - Mi/Do 12-15 Uhr - (0341) 702590