Search form

DJ Becrime

1. Wie lange bist du schon als DJ unterwegs? Wo hast du dein Handwerk erlernt?
In den 80er Jahren hab ich u.a. im Speicher in Flensburg, dem Grünspan in Hamburg, Melkveg in Amsterdam sowie im Akw und dem Labyrinth in Würzburg aufgelegt. Nach einer längeren Pause bin ich wieder seit 2004 aktiv, zum Beispiel im Duncker Club, dem Magnet Club Berlin, dem Dazzle Berlin und natürlich in der Moritzbastei. Angefangen hab ich in meiner Schulzeit auf Klassenfeten oder Partys. Zum allerersten Mal "öffentlich" hab ich in der Alten Kate in Wesseln Hamburg Musik aufgelegt - damals noch mit jeder Menge Platten. Später bin ich dann zu CDs gewechselt.

2. Welche Musikrichtung erwartet die MB-Diskogäste wenn du auflegst?
Die Musikrichtung ist clubabhängig. Aber erwartet wird neben Indie und Alternative vor allem Metal und Metalcore, Hardcore, Punk und Rock. In diesem Genre bin ich sehr gut "aufgestellt". Da gibt es auch kaum eine Band, die mir entgeht. Deshalb ist es unter anderem auch in der Moritzbastei oft extrem voll... eben weil ich auch unbekanntere Bands immer mal wieder mit einstreue.

3. Was bedeutet dein DJ-Name?
"DJ Becrime" hat sich aus der Not heraus ergeben. Ich brauchte einfach auf die Schnelle einen DJ-Name. Die ersten beiden Buchstaben ergeben sich aus meinem Nachnamen plus einem meiner Hobbys: Krimis lesen und (damals noch) schreiben.

4. Wie steht's bei dir mit Musikwünschen vom Publikum - Freude oder Qual?
Musikwünsche sind keine Qual. Leider gibt es Menschen, die einen ganzen Zettel vollschreiben, die ich meist ignoriere. Auch spiele ich nur die Musikwünsche, die in die angekündigte Veranstaltung passen. Also wenn ich zum Beispiel in der Moritzbastei "All Alternative Rockhitz" auflege, gibt es eben keine Toten Hosen oder die Strokes. Bei "All Alternativ Hitz" bin ich da aber offener.

5. Was magst du als DJ besonders an der Moritzbastei?
Ich mag die Räumlichkeiten, eben auch, dass auf drei Floors verschiedene Musik läuft. Das Personal bei euch ist supernett und liebenswert. Die Bewirtung ist toll und die Gäste zumeist auch. Was ich extrem mag, ist das vielseitige Kulturprogramm und vor allem, dass die MB alternativen Künstlern Raum und Bühne zur Verfügung stellt.

6. Was war das Außergewöhnlichste, das dir je bei einem Auftritt in der MB passiert ist? Gab es peinlich oder skurrile Momente?
Außergewöhnlich? Es waren mal zwei Hardcore-Bands nach deren Auftritt im Conne Island zu Gast. Die haben sich dann beim Moshen die Hosen und auch die Unterhosen ausgezogen! Riesengelächter auf dem Floor, weil sie dann einfach so weitergetanzt haben.

7. Was macht für dich als DJ die perfekte Party aus? 
Wenn die Leute Spaß haben und die Musikmischung richtig gut gelingt! 

Mehr Infos gibt's hier.