Suchformular

DJ Oorange

1. Wie lange bist du schon als DJ unterwegs? In welchen Clubs hast du dein Handwerk erlernt?
Los ging es mit etwa acht Jahren, als ich anfing, Songs aus dem Radio auf Kassette aufzunehmen und für meinen ersten Gig -meinem neunten Geburtstag- zusammenzustellen. Seit etwa 15 Jahren lege ich nun professionell auf und habe mir somit meinen Traum erfüllt: mit meiner Leidenschaft für das Auflegen nun auch mein Leben zu finanzieren. Neben Clubgigs lege ich auch auf feierlichen Events, exklusiven Galas und festlichen Hochzeiten auf. Hier ein kleiner Auszug von den Clubs, in denen ich bisher aufgelegt habe: Tresor Berlin, ArenaClub Berlin, Fritzclub Berlin, Sophienclub Berlin, Vamos! Lüneburg, K17 Berlin, Tube Station Berlin, Roadrunners Club Berlin, Admiralspalast Berlin, Lubaluft Hamburg, Universumlounge Berlin, Designhotel Q! Berlin, Palais der Kulturbrauerei Berlin, Kongressbar München...

2. Welche Musikrichtung erwartet die MB-Diskogäste, wenn du auflegst? Beschreibe deinen Sound!
Popular Bodyrockin' Hits - Pumpender House, Trashy 90s, Handwaving Charthits, Oldschooliger Hip Hop, Screaming Party-Hits, Knarzige Tronics, Deutschester Deutsch Rap, Waving 80s, Dudelige Balkanbeats, Cooler Electroswing, Charty R'n'B, Kultiger Rock'n'Roll, Souliger Soul, Funky Nu-Funk... und alles, wohin uns der Abend sonst noch führt.

3. Was bedeutet Dein DJ-Name?
Ich glaube, es hat etwas mit der Farbe zu tun.

4. Wie steht's bei Dir mit Musikwünschen? Freude oder Qual? 
Musikwünsche sind ein wichtiges Feedback der Gäste auf jeder Party. Gibt es keine, scheint es vielen zu gefallen. Gibt es welche, kann ich mich daran orientieren und sie bei Gelegenheit mit einbauen. Ich freue mich auf eure Wünsche. Sie können inspirieren und auch lang nicht Gespieltes aus den Tiefen der Festplatte zu Tage fördern.

5. Was magst du als DJ besonders an der Moritzbastei?
Freundliche Menschen, massive Mauern, wummernde Boxen und die T-Shirts "Im Niveau flexibel".

6. Was war das Außergewöhnlichste, das dir je bei einem Auftritt in der MB passiert ist? Gab es peinliche oder skurrile Momente?
Auf dem Weg von Berlin in die Moritzbastei gab es eine Vollsperrung auf der Autobahn und ich habe für die Strecke sechs Stunden gebraucht. Als ich gegen 23:45 Uhr endlich in der MB angekommen war und den Oberkeller betrat, waren dort schon so gut 150 Gäste, die am Rande des Dancefloors herumstanden und ihre Drinks genossen. Der anwesende Techniker hatte eine CD mit Hintergrundmusik eingelegt und ein Schild aufgestellt, auf dem stand: "DJ steht im Stau!". Als ich nun den DJ-Platz betrat und begann meine Technik aufzubauen, fingen die Gäste an zu tanzen, obwohl immer noch dieselbe CD in derselben Lautstärke lief, wie zuvor. Das fand ich schon sehr witzig -  was allein Anwesenheit so ausmachen kann...

7. Was macht für dich als DJ die perfekte Party aus?
Die Technik funktioniert einwandfrei. Die Tonanlage macht ordentlich Druck. Das Licht läuft koordiniert. Die Videos flimmern über die Leinwand. Meine Tasche ist voll mit frischen Tracks. Die Gäste und das Personal sind freundlich. Die Musik ist abwechslungsreich und originell. Die Tanzfläche ist voll. Die Hände sind oben. Die Leute schreien, die Leute grooven. Die Leute sind glücklich - Ich bin glücklich! 

Mehr Infos gibts hier.