Suchformular

DJ Locke

1. Wie lange bist du schon als DJ unterwegs? Wo hast du dein Handwerk erlernt?
DJ bin ich seit dem Winter 1991, quasi mit dem Erscheinen des "Nevermind"-Albums von Nirvana. Clubs, in denen ich bisher aufgelegt habe sind zum Beispiel das JoJo Berlin, Trash Berlin, Knaack-Club Berlin, Waschhaus Potsdam, Stuk Leipzig, TV Club Leipzig, BPM Zwickau und der Südbahnhof Chemnitz.

2. Welche Musikrichtung erwartet die MB-Diskogäste, wenn du auflegst? Beschreibe deinen Sound!
Zum einen INDIESBUTGOLDIES: Indie- und Alternativrockklassiker aus den 80er und 90er Jahren. Zum anderen lege ich an einem "normalen" MB-Samstag oder MB-Mittwoch Alternatives aller Stilarten auf, vor allem mit Gitarrensound.

3. Was bedeutet dein DJ-Name?
Das ist eine Hommage an meine „frühere“ Haarpracht!

4. Wie stehts bei dir mit Musikwünschen vom Publikum - Freude oder Qual?
Ich finde Musikwünsche prinzipiell gut, da sie für mich durchaus auch eine Inspiration sein können!

5. Was magst du als DJ besonders an der MB?
Für mich ist die MB nach 20 Jahren (erster DJ-Auftritt 13.6.1992) eine musikalische Heimat.

6. Was war das Außergewöhnlichste, das dir je bei einem Auftritt in der MB passiert ist? Gab es peinliche oder skurrile Momente?
Viel zu viele! Da reicht der Platz nicht aus...

7. Was macht für dich als DJ die perfekte Party aus?
Keine Besoffenen, fröhliche tanzende Menschen, keine „Besonders-gut-Auskenner", zwei bis drei Songs, die unerwartet funktionieren, ein Gast, der sich am Ende des Abends für die Musik bedankt, ein regelmäßig vorbeischauender Techniker und kein Junggesellenabschied an diesem Abend!