Suchformular

DJ FFloid

1. Wie lange bist du schon als DJ unterwegs? In welchen Clubs hast du dein Handwerk erlernt?
Angefangen habe ich ca. 2006, in Clubs spiele ich seit 2009. Meine ersten Erfahrungen in dieser Richtung habe ich im mittlerweile von uns gegangenen Superkronik gesammelt. Danach war ich dann viel im Sweat!, aber auch in der Distillery und im Elipamanoke habe ich bereits spielen dürfen.

2. Welche Musikrichtung erwartet die MB-Diskogäste wenn du auflegst? Beschreibe deinen Sound!
Meinen Sound zu beschreiben ist schwierig. Grundsätzlich fühle ich mich dem House verpflichtet, die Spielart kann allerdings immer mal etwas wechseln. Future Garage? Check. UK-Funky? 2 Step? Tech House? Check, Check und Check.

3. Was bedeutet dein DJ-Name?
Als ich geboren wurde, war mein Vater auf einem sehr intensiven Pink Floyd Trip, also hat er vorgeschlagen mich so zu nennen. Da meine Mutter davon nicht so begeistert war, bekam ich einen anderen Namen, aber die Idee ist geblieben. Ich habe dann später das Ganze lediglich phonetisch etwas abgeändert.

4. Wie steht‘s bei dir mit Musikwünschen vom Publikum – Freude oder Qual?
Ah, die Musikwünsche. Ja das ist immer schwierig. Generell bin ich dagegen, denn wenn ein Gast “sein” Lied hören will, dann kann er das zu Hause tun. Auf der anderen Seite hatte ich auch schon Gäste, die sehr gute Wünsche eingebracht haben. Es ist also situationsabhängig.


5. Was magst du als DJ besonders an der Moritzbastei?
Die unkomplizierte Art im Umgang miteinander. Für jedes Problem gibt es einen Ansprechpartner und man muss niemandem hinterherlaufen um etwas zu bekommen. Für mich als DJ ist das super entspannt!

6. Was war das Außergewöhnlichste, das dir je bei einem Auftritt in der MB passiert ist? Gab es peinliche oder skurrile Momente?
Außergewöhnliche und skurrile Momente gibt es oft! Da ist es schwierig einen besten herauszupicken. Die besten Erinnerungen habe ich an Auftritte an oder vor Feiertagen, da sind die Leute meistens besonders ausgelassen und tun Dinge, die sie vielleicht sonst nicht unbedingt in Erwägung ziehen würden. Mehr möchte ich da nicht verraten ;-)

7. Was macht für Dich als DJ die perfekte Party aus?
In der Hinsicht bin ich recht einfach zu befriedigen. Erstens: die Leute tanzen. Zweitens: keine Whoop-Whoop-Yeahs ;-)